Tansania

Mafia

Resorts

Tauchbasen

 

Tauchreisen Tansania

Tauchreisen Tansania

Tauchreisen Tansania

Tauchreisen Tansania

Tauchreisen Tansania

Tansania

Der ostafrikanische Staat Tansania wartet mit zahlreichen Gründen für eine Reise auf; es locken der Kilimanjaro, die Serengeti mit ihrer atemberaubenden Tierwelt, die faszinierende Kultur der Massai, und nicht zuletzt die traumhaften Inseln Sansibar, Pemba und Mafia mit ihren fantastischen Tauchgebieten.

Gelegen im Osten von Afrika am Indischen Ozean, grenzt Tansania im Norden an Kenia und Uganda, im Westen an Ruanda, Burundi und den Kongo und im Süden an Sambia, Mosambik und Malawi. Das Land wird an allen Seiten von Wasser begrenzt - vom Viktoriasee, dem Tanganjijasee und dem Malawi-See, sowie an der Ostseite vom Indischen Ozean. Tansania ist ein eindrucksvolles Land voller Extreme. Hier befinden sich z.B. sowohl der höchste Punkt (der Kilimanjaro), als auch der tiefste Punkt (der Tanganjikasee) des afrikanischen Kontinents.

Seit ihrer Unabhängigkeit 1961 ist die Republik Tansania Mitgliedsstaat im Commonwealth of Nations.

In Tansania leben mehr als 50 Millionen Menschen; so ist das Land das fünftgrößte in Afrika. Die Hauptstadt ist Dodoma, größte Stadt, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum, sowie Regierungssitz ist jedoch Dar Es Salaam im Osten des Landes. Hier befindet sich auch der wichtigste Flughafen Tansanias.

Dem Festland rund 30 Kilometer vorgelagert liegen die Inseln des halbautonomen Teilstaats Sansibar. Die Hauptinseln sind Unguja, Pemba und Mafia - wobei Mafia administrativ zum Festland Tansanias gehört - zu ihnen gehören noch zahlreiche kleinere Nebeninseln.

Anreise

Wichtigster Flughafen Tansanias ist der Airport Julius Nyerere International Daressalam (Dar Es Salaam International), rund 12 Kilometer südwestlich der Stadt gelegen. Verbindungen ab Deutschland sind nur mit Umstieg möglich, z.B. mit der KLM in Amsterdam oder Zürich. Sansibar hingegen ist per Direktflug von Deutschland aus erreichbar. Viele Routen gehen jedoch zunächst ebenfalls nach Dar Es Salaam, danach nimmt man einen der täglichen Flieger nach Sansibar. Reisende nach Mafia Island fliegen ebenfalls zunächst nach Dar Es Salaam und von dort aus weiter nach Mafia.

Klima

Durch die Nähe zum Äquator ist es in Tansania ganzjährig warm bis heiß. Insbesondere in den Küstenregionen und auf den Inseln herrscht ein heißes, tropisches Klima mit Temperaturen, die zumeist zwischen 25 und 30 Grad liegen, und hoher Luftfeuchtigkeit. Am heißesten wird es an der Küste in den Monaten Oktober bis Februar. Die Monate April bis September sind temperaturtechnisch vergleichsweise ein wenig angenehmer. Im Hochland Tansanias ist es mit Temperaturen zwischen 22 und 29 Grad Celsius kühler und insbesondere die Nächte können frisch werden.

Tauchen in Tansania

Tansania bietet verschiedene fantastische Tauchgebiete; besonders hervorzuheben sind die Sodwana Bay, Sansibar, Pemba und Mafia Island. Dank der Nähe zum Äquator liegen die Wassertemperaturen zumeist bei 27-28 Grad Celsius.

Sansibar ist mit seinen einmaligen Sandstränden nicht nur über Wasser ein Traumziel. Taucher können sich u.a. auf das Mnemba Atoll freuen. Hier wimmelt es nur so von Fischen, die Sichtweiten sind herrlich und die sanfte Strömung treibt einen vorbei an tollen Steilwänden. Erfahrene Taucher sollten z.B. der Leven Bank an der Nordspitze von Sansibar einen Besuch abstatten. Zahlreiche Großfische wie Barrakudas, Thunfische, Königs- und Stachelmakrelen, verschiedene Lippfische und richtig große Muränen können u.a. hier beobachtet werden.

Pemba ist die am nördlichsten gelegene Insel Tansanias und bietet wunderbare, mit Korallen übersäte Wände, farbenprächtige Riffe, ausladende Korallengärten, riesige Schwärme an Rifffischen und gigantisch große Gorgonien. Auch Großfisch kann man hier treffen, u.a. kann man nach Weißspitzenriffhaien, Grauen Riffhaien und manchmal auch Hammerhaien Ausschau halten. Daneben gibt es große Barsche und Schnapper.

Mafia Island bietet unberührte Tauchgründe, denn hierhin reisen jedes Jahr - z.B. im Vergleich zu Sansibar - nur sehr wenige Touristen. Der geschützte Marine Park verspricht abwechslungreiches Tauchen an fabelhaften Riffen, Steilwänden,  Seegraswiesen und Höhlen. Tolle Drift- und Nachttauchgänge sind ebenfalls möglich. Die Taucher erwarten u.a. große Fischschulen, große Grouper, Schildkröten, Rochen und Wirbellose. Saisonal kann man sich auf nistende Meeresschildkröten, Walhaie und sogar Buckelwale freuen!

 

 

Bildmaterial: © Joe Graham - Absolut Scuba