Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Rundreise Südafrika. Haitauchen, Safari, Kapstadt. Nomad Africa Dive Safaris.

Big 10 Dive Safari - Nomad Africa - Tauchrundreise Südafrika

14 Tage / 13 Nächte Rundreise

Krüger Nationalpark | Aliwal Shoal, Umkomaas | Protea Banks, Shelly Beach | Kapstadt und Simon's Town

Start der Tour ist in Johannesburg, Ende der Tour ist in Kapstadt. Wir empfehlen eine Übernachtung in Johannesburg vor Beginn der Tour, sowie eine Extra-Nacht in Kapstadt vor der Rückreise nach Deutschland.

 

Die Big 10 Dive Safari von Nomad Africa kombiniert die besten Tauchgebiete in Südafrika mit unvergesslichen Reiseerlebnissen an Land. Der erste Teil der Tour führt Sie in den atemberaubenden Krüger Nationalpark, ein absolutes Naturparadies in dem man die berühmten Big Five und zahlreiche weitere Vertreter der afrikanischen Tierwelt in freier Wildbahn beobachten kann. Anschließend fliegen Sie von Johannesburg nach Durban und entdecken von dort aus die hervorragenden Tauchgebiete Aliwal Shoal und Protea Banks, die vorallem die Herzen von Hai-Fans höher schlagen lassen: Tigerhaie, Bullenhaie, Hammerhai-Schulen, Gitarrenhaie, Sandtigerhaie und Oceanic Blacktips sind nur einige Bewohner der lokalen Gewässer. Mit einem weiteren Inlandsflug erreichen Sie schließlich Kapstadt. Auf einem Tagesauflug nach Simon's Town kommen Sie in den Genuss von Tauchgängen mit südafrikanischen Seebären und in mystischen Kelp-Wäldern. Ein weiterer Tagesausflug führt nach Gaansbai, um die Chance zu nutzen, einmal den absoluten Spitzenprädator - den Weißen Hai - aus nächster Nähe sehen zu können. Außerdem bleibt genug Zeit "Mother City", die unvergleichliche Küstenstadt Kapstadt zu entdecken.

 

Detaillierter Reiseverlauf - Big 10 Dive Safari Südafrika (Änderungen vorbehalten):

Tag 1 - Mit dem Adventure Truck fahren Sie von Johannesburg Richtung Osten entlang der alten Handelsrouten durch das Lowveld der südafrikanischen Provinz Mpumalanga zum Krüger-Nationalpark. Nach Ihrer Ankunft checken Sie für die folgenden drei Nächte in einer Safari Lodge am Rande des Nationalparks ein (Nkambeni Safari Camp o.ä.) ein. Die Unterbringung erfolgt in einfachen aber komfortablen Permanent Tents mit privatem Badezimmer, großem Doppelbett mit Moskitonetz, Klimaanlage, Wasserkocher für Kaffee und Tee und eigener Holzveranda. Nach einer erfrischenden Dusche oder einer kurzen Abkühlung im Pool findet ein mehrstündiger "Sundowner Drive" statt. Mit einem halboffenem Jeep der Lodge und eigenem Guide geht es in den Krüger-Nationalpark. Bereits auf dieser Tour können Sie sich auf unvergessliche Tierbegegnungen freuen. Zum Sonnenuntergang wird ein nahegelegenes Wasserloch angefahren. Hier hat man die Möglichkeit auszusteigen, die Nilpferde und mit etwas Glück weitere Tiere, die zum Trinken an die Wasserstelle kommen, zu beobachten. Mit einem Amarula in der Hand und dem Ausblick über den weitesten afrikanischen Busch, ist man spätestens in diesem Moment in Afrika angekommen und die Vorfreude auf die kommende Zeit steigt ins Unermessliche.

Tag 2 - Auf einer Ganztages-Jeepsafari mit Ihrem persönlichen Nationalpark-Guide entdecken Sie den südöstlichen Teil der Krüger-Nationalparks. Freuen Sie sich auf Elefanten, Giraffen, Zebras, Antilopen, Nilpferde, Nashörner, Hyänen, Wildhunde, Büffel, Gnus, Löwen, Geparden und viele weitere Vertreter der fantastischen Tierwelt Südafrikas.

Tag 3 - Früh am Morgen verlassen Sie das Gelände der Lodge in Begleitung von Park-Rangern, die Sie auf eine informative Wanderung durch den Busch mitnehmen. Während an diesem Morgen nicht die Tierbeobachtung im Vordergrund steht, erlebt man auf dem Spaziergang den Krüger hautnah, streift durch die üppige Vegetation, begibt sich auf Spurensuche und erfährt spannende Details über das Ökosystem des Parks. Während man zuvor z.B. achtlos an den zahlreichen Termitenhügeln vorbei gelaufen ist, lauscht man nach kurzer Zeit gespannt den ausführlichen Geschichten der Ranger zu den für den Park so immens wichtigen Tieren.
Nach der Rückkehr wir das Frühstück serviert, bevor Sie sich mit dem Adventure Truck zur Panorama Route aufmachen. Nach einer rund zweistündigen Fahrt erreichen Sie den Blyde River Canyon. Der drittgrößte Canyon der Welt (!) und die bekannten Three Rondavels sorgen für fantastische Ausblicke und Fotomotive. Auf der Rückfahrt Richtung Camp wird außerdem an "Bourke's Luck Potholes" und "God's Window" Halt gemacht - hier genießen Sie einen spektakulären Weitblick, der bei gutem Wetter bis hin nach Maputo, Mosambik, reicht.

Je nach Termin hat man am Abend die Möglichkeit bei einem Traditional Dinner authentische 
südafrikanische Speisen vom Buffet und eine Tanz- und Gesangsvorführung der Sulu zu erleben.

Tag 4 - Vor der Rückfahrt nach Johannesburg durchstreifen Sie noch mal ein paar Stunden den Krüger-Nationalpark mit dem Adventure Truck. Zwar können heute keine Dirt Roads wie mit dem Jeep gefahren werden, dafür genießt man aus dem hohen Truck einen tollen Weitblick über den Park. Nach Verlassen des Parks besteht u.U. die Möglichkeit am Crocodile River Halt zu machen. Von einer Brücke aus entdeckt man hier mit etwas Glück stattliche Krokodile. Im Anschluss kann man auf der ca. 5-stündigen Rückfahrt nach Johannesburg das bisher erlebte Revue passieren lassen, die Landschaft genießen und ein bisschen relaxen.

Etwas außerhalb von Johannesburg befindet sich die von Nomad geführte Unterkunft "Belvedere Estate". In der charmanten Anlage mit Restaurant, Gemeinschaftsbereichen und schön angelegten, weitläufigen Außenbereichen mit Pool kann man den Tag gemütlich außklingen lassen. Die Unterbringung erfolgt in geräumigen, geschmackvoll eingerichteten Doppelzimmern mit Doppelbett, Kamin, Wasserkocher und Badezimmer mit Badewanne en suite.

Tag 5 - Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen, von wo aus Sie in gut einer Stunde per Inlandslug nach Durban reisen. Am King Shaka International Airport angekommen, werden Sie von einem Nomad Guide abgeholt. Wenn es der Zeitplan zulässt, ist ein kleiner Abstecher an die eindruckvolle Strandpromenade der "Surf-Metropole" inkl. Mittagessen an der Seafront möglich.

Von Durban reisen Sie weiter nach Umkomaas, einem kleinen, verschlafenen Taucherort an der South Coast von KwaZulu-Natal. Vor der rauhen Küste liegt die Aliwal Shoal, eine versteinerte Sandbank, die vorallem fantastisches Haitauchen verspricht.

Für die folgenden drei Nächte checken Sie in den Zimmern des Aliwal Dive Centres ein. Die Unterkünfte befinden sich im ersten Stock über den Einrichtungen der Tauchbasis, welche Sie in den nächsten Tagen mit Ihrer Tauchgruppe nutzen. Die Doppelzimmer sind vergleichsweise klein, aber hell gestaltet und komfortabel mit Minibar, Ventilator, Klimaanlage, Doppelbett oder zwei Einzelbetten, Safe, Wasserkocher und kleinem Bad en suite ausgestattet.
Hinweis: Bei hoher Auslastung der Lodge-Unterkünfte des Aliwal Dive Centres erfolgt die Unterbingung in einer vergleichbaren Unterkunft z.B. in Margate (knapp eine Stunde Fahrtzeit vom Tauchspot entfernt).

Tag 6 und 7 - An zwei Tauchtagen mit insgesamt vier Tauchgängen erkunden Sie die Aliwal Shoal, die besonders für die (saisonal!) großen Ansammlungen an Sandtigerhaien bekannt ist. Wenn die "Raggies" in der Gegend sind, darf ein Tauchgang an der berühmten "Raggie Cave" hier natürlich nicht fehlen. Außerdem beobachten kann man z.B. große Rochen, Hummer, Schildkröten und manchmal sogar Delfine. Einer der vier Tauchgänge an der Aliwal Shoal ist ein "Baited Dive", ein Haitauchgang mit Köder. Die Tiere werden nur durch den Geruch aus der Baitbox angezogen, gefüttert wird in der Regel nicht. An guten Tagen tummeln sich bis zu 30, 40 Schwarzspitzenhaie (Oceanic Blacktips) rund um den Köder; man kann die Tiere aus nächster Nähe ganz in Ruhe beobachten. Außerdem kann es ab und zu passieren, dass ein Tigerhai vorbeikommt.

Alle Tauchgänge in Umkomaas werden wie in Südafrika üblich mit RIBs (Festrumpf-Schlauchbooten) durchgeführt. Der Einstieg in die Boote erfolgt im ruhigen Wasser eine Flussmündung ins Meer. Die Aliwal Shoal liegt rund sechs Kilometer vor der Küste, meist werden die Tauchplätze in 10-35 Minuten erreicht. Im küstennahen Bereich in dem die Wellen brechen, kann die Fahrt kurz rasant sein, gut festhalten ist hier angesagt. Die Nachmittage in Umkomaas sind zur freien Verfügung; man kann einen Spaziergang entlang der Küste unternehmen, den kleinen Hippie-Shop besuchen und den Abend im nahegelegenen Pub in geselliger Runde ausklingen lassen.

Tag 8, 9 und 10 - Nur ca. 45 Minuten Fahrt von Umkomaas entfernt, entlang der Küste in süd-westlicher Richtung, liegt Shelly Beach. Von hier aus starten die Tauchausfahrten zu den Protea Banks. Die Unterbringung erfolgt in einer 2-3 Sterne Unterkunft in der Umgebung (z.B. Albatross Guesthouse in Southbroom). Gäste, die zuvor in Margate untergebracht worden sind, bleiben in ihrer Unterkunft; die Fahrt von Margate nach Shelly Beach dauert nur rund 10 Minuten).

Die Protea Banks liegen gut sieben Kilometer vor Shelly Beach. Die versteinerte Sandbank erhebt sich aus einer Tiefe von rund 60 Metern, der größte Teil liegt auf 40 - 27 Metern Tiefe. Die beiden Tauchplätze "Northern Pinnacles" und "Southern Pinnacles" sind echte Hotspots für Haie! Stattliche Bullenhaie (hier Zambezis genannt) kann man ganzjährig antreffen. Von November bis Mai stehen die Chancen auf Tigerhai-Sichtungen gut. Die majestätischen Haie mit der ganz besonderen Aura sind für viele Taucher DER Grund nach Shelly Beach zu fahren. Oft werden auch einzelne, z.T. mächtige Große Hammerhaie gesichtet. Zwischen September und Februar kann man sich auf zum Teil riesige Schulen Bogenstirn-Hammerhaie freuen. Im Oktober, November und Dezember werden regelmäßig gigantische Schulen von geschätzt 2.000-3.000 Tieren gesichtet - allein das macht Protea Banks zu einem ganz besonderen Tauchrevier. Im südafrikanischen Winter (beste Zeit zwischen Juni und Oktober) bevölkern außerdem zahlreiche Sandtigerhaie ("Raggies") die Höhlen und Spalten entlang der Nordseite - an manchen Tagen sind es gut und gerne hundert Tiere. Manchmal trifft man jedoch auch in der passenden Saison nur auf kleine Gruppen, bei rauhem Meer ziehen sich die Tiere in größere Tieren zurück. In den Sommermonaten (November bis Mai) kann man auf der "Sandshark Gully" genannten Sandfläche auf rund 40 Metern große Ansammlungen von zum Teil riesigen Guitar Sharks entdecken.

Wie auch an der Aliwal Shoal wird an den Protea Banks ein Baited Dive mit Köder angeboten.

Lokaler Partner von Nomad in Shelly Beach ist African Dive Adventures. Das renommierte PADI / SSI Dive Center operiert bereits seit 1994 in Shelly Beach und steht seitdem unter der Leitung des Deutschen Roland Mauz. Zusammen mit seiner Frau Beulah Mauz und einem engagierten Team sorgt er für beste Taucherlebnisse an diesem einmaligen Riff.

Tag 11 - Am frühen Morgen erfolgt die Rückfahrt nach Durban. Nach einem gut zweistündigen Flug vom King Shaka Airport erreichen Sie die Mother City - Kapstadt. Am Nachmittag werden Sie zur V&A Waterfront gebracht und unternehmen von dort aus eine Tour zur vorgelagerten Gefängnisinsel Robben Island. Zahlreiche politische Gefangene und auch Nelson Mandela waren hier einst inhaftiert. Die Führung über die Insel und durch die Gefängnisanlagen übernehmen ehemalige politische Gefangene, die wirklich authentische Einblick in die bedrückende Vergangenheit von Robben Island geben.

Während Ihres Aufenthalts in Kapstadt sind Sie im Hotel 40 on Burg untergebracht. Das Hotel gehört Nomad Africa und überzeugt mit seiner zentralen Lage direkt neben dem Green Market Square, unweit vom Company's Garden und der berühmten Long Street. Die Zimmer sind frisch renoviert, geschmackvoll gestaltet und komfortabel eingerichtet. Zu den Einrichtungen zählen u.a. bequeme Boxspring-Betten, Schrank, Schreibtisch, zwei Sessel und Tisch, Klimaanlage, Safe-Box und ein modernes Badezimmer mit Regendusche (kein Balkon).

Tag 12 - Am Morgen fahren Sie nach Simon's Town, eine Küstenstadt am Westkap, rund eine Stunde Fahrtzeit von Kapstadt entfernt. Nur eine kurze Bootsfahrt vor der Stadt liegt eine Felsinsel, an der eine Kolonie afrikanischer Seebären lebt. Mit dem lokalen Partner von Nomad, den Pisces Divers, unternehmen Sie heute zwei Tauchgänge. Auf dem ersten können Sie neben dem Felsen mit den Seebären tauchen. Schon wenn das Boot die Kolonie erreicht, springen die neugierigen Jungtiere ins Wasser und erwarten die Taucher. Unter Wasser führen sie dann ihre Schwimmkünste und Piroutten vor - die verspielen Tiere hautnah zu erleben ist ein wunderbares Erlebnis. Der zweite Tauchgang findet in den mystischen Kelp-Wäldern vor Simon's Town statt. Unter Wasser herrscht hier eine ganz besondere Atmosphäre. Mit etwas Glück kann man z.B. Pyjama-Haie und die berühmten Sevengilled Cowsharks entdecken. Letztere sind mit ihrer beachtlichen Größe und ihrem prähistorischem Aussehen wirklich beeindruckend. Nach der Rückkehr in Kapstadt können Sie die verbleibende Zeit des Tages nutzen, um die Umgebung rund um das Hotel zu erkunden, zum Beispiel einen Spaziergang in das kunterbunte Bo-Kaap-Viertel unternehmen oder durch die hübschen Läden der Kloof Street stöbern. Auf der Long Street und den umliegenden Straßen gibt es ein großes Angebot an Restaurants und Bars.

Tag 13 - Heute haben Sie einen ganzen Tag Zeit, um die einmalige Stadt Kapstadt zu erkunden. Sie erhalten ein Ticket für die roten Doppeldecker-Busse, die auf verschiedenen Routen die Stadt und das Umland durchfahren. An den verschiedenen Haltestellen haben Sie die Möglichkeit aus- und wieder zu zusteigen; i.d.R. kommt an jeder Haltestelle alle 15-20 min einer der Busse vorbei. Sie erhalten Kopfhörer und erfahren allerlei Interessantes über die Mother City und genießen von den oberen Sitzen beste Ausblicke auf die Umgebung. Sie erhalten außerdem ein Ticket für das Cable Car am Tafelberg; ein Mal auf das Wahrzeichen der Stadt zu fahren und die atemberaubende Aussicht zu genießen, gehört zwefelsohne zu den "Must-dos" in Kapstadt. Außerdem können Sie z.B. durch das bunte Treiben an der Waterfront schlendern, einen Strandspaziergang in Camps Bay unternehmen, den Kirstenbosch Botanical Garden entdecken, oder auf der Weinroute Groot Constantia, das älteste Weingut Südafrikas besuchen.

Tag 14 - Am letzten Tag der Tour stehen Sie nochmal früh auf und werden in rund 2,5 Stunden Fahrtzeit nach Gaansbai gebracht. In der weitläufigen Bucht vor dem kleinen Ort halten sich im Durchschnitt rund 500 Weiße Haie auf. Der Ort ist ein Hotspot für Ausfahrten zum "White Shark Cage Diving". Mit einem Marinebiologen und dem Team von "White Shark Projects" fahren Sie mit dem Boot in die Bucht. Jeder Gast erhält die Möglichkeit einmal in den Käfig, der sich neben dem Boot an der Wasseroberfläche befindet, zu steigen. Hat man Glück, schafft es die Crew mit den Ködern einen Weißen Hai anzulocken, sodass man die Spitzenprädatoren ganz aus der Nähe sehen kann. Dies ist nur an wenigen Orten weltweit möglich; auch in Gaansbai gibt es nie eine Garantie auf Sichtungen, am besten stehen die Chancen jedoch im Juli / August, wenn die Jungen der Seebären zwischen zwei Felsen das Schwimmen lernen. Dann wird die schmale Meerenge zwischen den Felsen zur "Shark Alley". Wer nicht das Glück hat, von den Großen Weißen beehrt zu werden, der kann sich in der Regel aber zumindest auf jede Menge "Bronzies" (Bronze Whaler Sharks) freuen. Mit der Rückkehr in Kapstadt endet die Tour. Wir empfehlen eine weitere Nacht im 40 on Burg zu buchen, sodass Sie am nächsten Tag entspannt nach Deutschland zurückreisen können.

* Sofern nötig, kann die Reihenfolge der Aktivitäten variieren.

 

Deutschsprachige Touren: Die Rundreisen werden zu bestimmten Terminen von einem deutschsprachigen Übersetzer begleitet. Fragen Sie unser Team nach verfügbaren Terminen für 2019 und 2020!

 

Hinweis - Tauchen: Insbesondere an den Protea Banks herrschen zum Teil starke Strömungen. Taucher sollten Erfahrung mit rauhen Bedingungen, Tieftauchgängen und Strömungstauchgängen haben. Eigenverantwortliches Tauchen im Buddy-Team (eigene Sicherheitsboje ist Pflicht) wird vorausgesetzt. Wer schnell seekrank wird, sollte vorsichtshalber Reisetabletten einpacken.

 

Unsere Meinung: Luxuriöse Unterkünfte und einen Erholungsurlaub sollte man auf dieser Tour nicht erwarten. Stattdessen ist die Dive Safari vollgepackt mit eindruckvollen Erlebnissen - an Land wie unter Wasser. Sie kombiniert einige der besten Tauchgebiete Südafrikas, gleichzeitig lernen Sie verschiedene Ecken dieses vielfältigen Landes in vergleichsweise kurzer Zeit kennen. Vielleicht braucht man nach dem vollgepacktem Programm den ein oder anderen extra Urlaubstag nach der Rückkehr in Deutschland - lohnen tut es sich jedoch allemal! 

 

 

Preis Big 10 Dive Safari Südafrika mit Nomad Africa

pro Person ab

 € 3.590,-

 

14 Tage Tour im Adventure Truck mit Begleitung durch Nomad-Guide

13 Nächte Unterkunft in Doppelzimmern inkl. Verpflegung

Alle Tauch- und Landaktivitäten lt. Ausschreibung (s.u.)

Inlandsflüge Johannesburg - Durban und Durban - Kapstadt, alle lokalen Transfers

(bei 2 Reiseteilnehmern)

 

Flug ab/bis Deutschland nicht im Preis inklusive, gerne buchen wir Ihnen diesen und auf Wunsch auch einen Verlängerungsaufenthalt in Südafrika hinzu.

 

Aufpreis 13 Nächte Einzelzimmer: Ca. 580 € pro Person

Preisreduktion für Nicht-Taucher: Ca. 300 € pro Person

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen, maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen

 

In den Preisen inbegriffen:
13 Nächte in Doppelzimmern in verschiedenen 2-3 Sterne Unterkünften

12 x Frühstück, 8 x Lunch, 8 x Abendessen (alle Mahlzeiten werden am Nomad Truck zubereitet und serviert)

Begleitung der gesamten Reise durch einen Nomad-Guide + einen Nomad-Fahrer

Inlandsflüge von Johannesburg nach Durban und von Durban nach Kapstadt, alle lokalen Transfers

Krüger Nationalpark: 1 Sundowner Drive (Jeep-Tour) und 1 Ganztages-Jeepsafari mit eigenem Guide der Safari Lodge, 1 Bush Walk (ca. 2 stündige Wanderung durch den Park mit Rangern)

Aliwal Shoal: 3 Tauchgänge an der Aliwal Shoal + 1 Baited Dive (Hai-Tauchgang mit Köder) inkl. Flasche, Blei, Guide und Bootsfahrten

Protea Banks: 5 Tauchgänge an Protea Banks + 1 Baited Dive (Hai-Tauchgang mit Köder) inkl. Flasche, Blei, Guide und Bootsfahrten

Kapstadt: Robben Island Tour inkl. Fährtickets, Red Bus City Tour (Fahrkarten sind einen ganzen Tag lang gültig), Tickets für das Cable Car am Tafelberg

Simon's Town: 1 Seal Dive (Tauchgang mit den Seebären) und 1 Kelp-Tauchgang inkl. Flasche, Blei, Guide und Bootsfahrten

Gaansbai: 1 Ausfahrt zur Weißhai-Beobachtung


Nicht in den Preisen inbegriffen:

Flüge ab/bis Deutschland, Eintrittsgebühren, Wasser, sonstige Getränke, alle nicht oben aufgeführte Mahlzeiten und Snacks, Souvenirs, Leihausrüstung, Nitrox, persönliche Ausgaben und zusätzliche Aktivitäten vor Ort, Trinkgelder.

Die Flughafentransfers vom O. R. Tambo International Airport in Johannesburg und zum Cape Town International Airport in Kapstadt sind nicht im Preis inbegriffen. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot inkl. Verlängerungsnächten und Flughafentransfers. Die Transfers kosten pro Weg ca. 65 € (Änderungen vorbehalten!).


Hinweis: Start der Tour ist am ersten Tag ca. um 08:00 Uhr im Belvedere Estate von Nomad bei Johannesburg. Wir empfehlen eine Übernachtung im Belvedere Estate vor Beginn der Tour. Auch am Ende der Tour sollte eine Extra-Nacht in Kapstadt im 40 on Burg Hotel gebucht werden, da die Rückfahrt von Gaansbai nach Kapstadt nach der Weißhai-Ausfahrt rund 2-3 Stunden dauert und der Rückflug nach Deutschland am selben Tag i.d.R. nicht mehr möglich ist.

 

 

SONDERANGEBOT für die Tour vom 19.06.-02.07.2019

Die Big 10 Dive Safari vom 19.06.-02.07.2019 ist aktuell zum Sonderpreis ab 2.999 € pro Person buchbar!

 

TERMINE 2019/2020 (Änderungen vorbehalten!):

2019

19.06.-02.07.2019 - Sonderangebot!

25.12.2019-07.01.2020

2020

22.01.-04.02.2020

19.02.-03.03.2020

18.03.-31.03.2020

24.06.-07.07.2020

01.07.-14.07.2020

23.12.2019-05.01.2020

 

 

Die Preise beruhen auf aktuellen Wechselkursen und können sich jederzeit ändern.

 

Bilder © Kathrin Moewius / Bild 2, 3, 4 © Nomad Africa

 

 

 

 

  Jetzt buchen!