Schiffe Myanmar

Tauchsafaris Myanmar

Tauchsafaris Myanmar

 

Tauchkreuzfahrten Myanmar

In der Andaman See verzaubern die Gewässer von Myanmar mit ihren unberührten Tauchgebieten. Das Gebiet wurde für Touristen erst 1997 geöffnet, sodass Reisende vor Ort eine unglaublich schöne, unberührte Flora und Fauna - über wie unter Wasser - erwartet. Der Mergui-Archipel ist ein traumhaftes Insel-Paradies im Indischen Ozean, das im Süden von der Insel Christie und im Norden vond er Insel Mwedaw Kyaun begrenzt wird. Südlich grenzt das Gebiet an die thailändische Provinz Ranong. Von hier aus starten die Tauchkreuzfahrten zu den unberührten Tauchplätzen, die u.a. mit Mantas, Barrakudas und Thunfischen, Anglerfischen, Tintenfischen und Seepferdchen begeistern. Makro-Liebhaber kommen im Mergui-Archipel ebenfalls auf Ihre Kosten und Haifans können sich auf verschiedene Haiarten freuen, u.a. lassen sich Graue

Riffhaie, Schwarzspitzen-Riffhaie, Ammenhaie, Leopardenhaie und Walhaie beobachten. Die Riffe sind absolut beeindruckend und üppig mit wunderschönen und zum Teil extrem großen Korallen bewachsen.
Zu den Highlights zählt u.a. der Black Rock, einer riesige, ca. 80 Meter lange Felsformation, die nur wenige Meter aus dem Wasser ragt. Auf beiden Seiten fällt sie steil auf rund 30 Meter ab. Die Burma Banks, gigantische Unterwasserplateaus, die aus einer großen Tiefe von circa 300 Meter auf bis 15 Meter emporragen, die Granitinseln North-Twin und South-Twin, die Little Torres Inseln und der Tower Rock sind weitere Highlights. Die optimale Reisezeit für Tauchsafaris in Myanmar sind die Monate Oktober bis Mai. Die angenehmen Wassertemperaturen liegen i.d.R. zwischen 27 und 30 Grad Celsius. Die Anreise für eine Tauchkreuzfahrt in Myanmar erfolgt in der Regel über Ranong, Khao Lak oder Phuket, Thailand.