Madagaskar

Nosy Be

Resorts

Tauchbasen

 

Nosy Sakatia

Resorts

Tauchbasen

 

 

Madagaskar Tauchreisen

Madagaskar Tauchreisen

Madagaskar Tauchreisen

Madagaskar Tauchreisen

Madagaskar Tauchreisen

Madagaskar Tauchreisen

Madagaskar Tauchreisen

Madagaskar

Im Indischen Ozean, ca. 400 km durch die Straße von Mosambik vom afrikanischen Kontinent getrennt, liegt die Trauminsel Madagaskar. Mit ca. 25 Millionen Einwohnern und einer Fläche von 587.295 Quadratkilometern, ist Madagaskar nach Indonesien der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat der Welt. Vor ca. 150 Millionen Jahren wurde Madagaskar von Afrika und vor rund 90 Millionen Jahren vom Indischen Kontinent getrennt. Madagaskars durchschnittliche Höhenmeter liegen bei ca. 1100 Metern. Nach Osten hin fällt die Landschaft eher steil ab, im Westen hingehend deutlich sanfter. Der höchste Berg der Insel ist mit 2.876 Metern der Maromokotro.
Der wahre Schatz Madagaskars ist seine artenreiche Flora und Fauna. Fast 90 % der auf Madagaskar lebenden Tierarten sind endemisch, das heißt sie kommen nur und ausschließlich in Madagaskar vor. Auch ca. 80 % der 12.000 Blütenarten sind endemisch. Einen besonderen Eindruck hinterlassen bei den Besuchern Madagaskars die riesigen Affenbrotbäume, von denen ganze Landstriche geprägt sind.
Berühmt und heiß geliebt sind auch die sehr feinen Gewürze, vor allem die madegassische Vanille und der schwarze Pfeffer, die es von hier aus zu Weltruhm gebracht haben.

Die Insel der Düfte - Nosy Be

Besonders für Taucher und Strandliebhaber empfiehlt sich ein Urlaub auf Nosy Be. Mit gerade mal 350 Gästezimmern auf der gesamten Insel, ist diese vom Massentourismus verschont geblieben. Die 325 qm große Insel, deren Name auf Malagasy „große Insel“ bedeutet, liegt ca. 10 km vor der Nordwestküste Madagaskars und ist vulkanischen Ursprungs.
Die Inselhauptstadt ist Andoany (auch Hell-Ville genannt). Nosy Be hat ein eigenes Mikroklima, auch in der Trockenzeit regnet es oft, meist in der Nacht, wodurch eine fantastische grüne Oase geschaffen wird. Gerne wird Nosy Be auch die Parfüm-Insel genannt. Diesen Namen erhielt sie aufgrund zahlreicher Plantagen auf denen Vanille, Pfeffer, Ylang Ylang und Zimt angebaut werden. Nosy Be gilt als best-entwickeltes Tourismusziel Madagaskars und wartet neben Gewürzplantagen, Zuckerrohrplantagen, dem Lokobe Reservat, und von Krokodilen bewohnten Kraterseen, auch mit Traumstränden auf. Auf der Westseite von Nosy Be liegen die kleinen Inseln Nosy Komba und Nosy Sakatia. Auch diese sind bei Tauchern und Schnorchlern extrem beliebt und können während einer Tagestour erkundet werden.

Anreise

Mehrmals wöchentlich fliegt z.B. die Air France über Paris nach Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars. Von dort aus hat man die Möglichkeit mit einem Inlandsflug (ca. 90 min.) nach Nosy Be weiter zureisen. Auch gibt es mehrmals wöchentlich Verbindungen über La Reunion oder Johannesburg.

Klima

Madagaskar liegt im tropischen Klima des Südäquatorialstromes. Die Niederschläge nehmen von Ost nach Südwest kontinuierlich ab. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei ca. 25 Grad Celsius. Generell liegen die Temperaturen an den Küsten höher, während sie im Landesinneren und im Hochland sogar bis zum Gefrierpunkt sinken können. Generell spricht man vom Südsommer (November-April) in dem es heiß und regnerisch ist und vom Südwinter (Mai-Oktober) in dem es warm und trocken ist. Auf Nosy Be und den umliegenden Inseln herrscht feucht-warmes Klima, die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30 Grad Celsius und sinken auch im Winter nicht unter 20 Grad. Die Wassertemperatur liegt im Dezember bis April bei ca. 27 Grad und schwankt von Mai bis November zwischen 22-25 Grad.

Tauchen rund um Madagaskar

Durch den bisher noch sehr gering ausgeprägten Tourismus auf Nosy Be, sucht man überfüllte Tauchplätze hier vergeblich. Stattdessen warten die Tauchgebiete mit teils enormem Fischreichtum und zur richtigen Zeit mit Großfischbegegnungen auf. Der Mosambik-Kanal ist für das beständige Vorkommen von Walen, Walhaien und Mantas bekannt. Die Tauchplätze sind im Schnitt bis 40 m tief und die Sicht beträgt zwischen 15 und 30 Meter.
Atemberaubende Wracks, die manchmal vor lauter Fisch nicht als solche zu erkennen sind, Drop-Offs, gesunde und intakte Korallenriffe und Gorgonienwälder, die im Indischen Ozean ihresgleichen suchen, sind hier nur einige Highlights. Von Delfinen, Rochen, Schildkröten, Haien über Anglerfische, Seepferdchen bis hin

zu diversen Schneckenarten ist hier das Who ist Who der Unterwasserwelt anzutreffen. In den Monaten

August, September und Oktober ziehen Buckelwale an Nosy Be vorbei und von Oktober bis Dezember geben

sich Walhaie die Ehre. Tauchen rund um Nosy Be hält also für jeden etwas bereit.

 

Bildmaterial: Bild 1, 2, 3 und 4 © Alexandra Travel Madagaskar, Bild 5 © Office National du Tourisme de Madagascar, Bild 6 © Madaplouf Diving, Bild 7 © Scuba Nosy Be