Bora Dive Research Sainte Marie

Bora Dive Research Sainte Marie

Bora Dive Research Sainte Marie

Bora Dive Research Sainte Marie

Bora Dive Research Sainte Marie

Bora Dive Research Sainte Marie

Bilder © Bora Dive & Research

Bora Dive & Research - Sainte Marie - Madagaskar

Bora Dive & Research lädt Sie ein, die Vielfalt des Unterwasserlebens von Sainte Marie, einer kleinen paradiesischen Insel an der Ostküste Madagaskars, zu entdecken. Die PADI-Tauchbasis ist ganzjährig geöffnet und wird mit viel Leidenschaft und Liebe zur Unterwasserwelt von einem internationalen Team geleitet. Es wird Französisch, Englisch und Malagasy gesprochen. Die Tauchbasis befindet sich in der Princesse Bora Lodge & Spa, direkt am Strand.

Ausstattung und Angebot

Das Bora Dive & Research Center verfügt über ein Boot für max. 10 Taucher und 2 Guides.
Es steht ein Klassenzimmer, ein Empfangsbereich und ein Equipmentraum zum Verstauen der Tauchausrüstung zur Verfügung. Die neue Leihausrüstung von Aqualung ist in einwandfreiem Zustand. Die Aluminiumtanks (12l) sind sowohl für DIN- als auch für INT-Anschlüsse geeignet. Für Gäste die nicht in der Princesse Bora Lodge übernachten, ist das Dive Center ausgestattet mit Umkleideräumen, Toiletten und Duschen.

Tauchausbildung

Die Ausbildung findet nach PADI-Richtlinien statt. Für den Theorie-Unterricht steht ein Klassenraum zur Verfügung. Die ersten Taucherfahrungen sammelt man im Pool der Princesse Bora Lodge, bevor es hinaus ins offene Meer geht. Es wird vom OWD bis zum Divemaster ausgebildet.

Tauchsicherheit

Die nächste Druckkammer befindet sich auf La Reunion. Es werden nur Nullzeittauchgänge durchgeführt. Alle Teammitglieder werden regelmäßig in Erster Hilfe und TauchunfallHandling geschult. Sauerstoff und Erste-Hilfe-Ausrüstung sind auf dem Boot und im Tauchcenter vorhanden.

Tauchbetrieb

In der Regel treffen sich die Taucher um 8 Uhr morgens und fahren für den ersten Tauchgang des Tages mit dem Boot raus. Nach dem Tauchgang geht es zurück zum Tauchcenter und man hat Zeit zum Relaxen, Lesen und Mittagessen. Danach geht es zum zweiten Tauchgang nochmals mit dem Boot raus. Auch hat man die Möglichkeit am Hausriff zu Tauchen, sowie Nachttauchgänge vom Boot oder am Hausriff zu unternehmen.

Tauchgebiet

Und unter der Meeresoberfläche? Mit mehr als 2.000 Stunden Erkundung rund um die Insel fasst Luciano Toto, der madagassische Tauchlehrer von Bora Dive, das Thema in einem Wort zusammen: Vielfalt. Korallen, Riffe, Sandflächen, Kalksteinfelsen, Seegraswiesen, Wracks und Biotope sind überraschend vielfältig. Die 18 Tauchplätze haben jeweils ihre eigenen Besonderheiten. Rochen, Zackenbarsche, Drückerfische, Riffhaie, Schildkröten, Muränen, Jacks, Schnapper und für die Geduldigen: Nacktschnecken, Geisterfische, Schaukelfische und Pfeifenfische. Zwischen Juni und September taucht man mit dem Gesang der Buckelwale, welche sich vor Sainte Marie paaren und ihre Jungen gebären.

Tauchplätze - Auszug

Le Sérapis - Die Überreste des 1781 gesunkenen Schiffes Sérapis liegen schlafend am Rande der Küste. Der Anker, von beeindruckender Größe, markiert die Stelle des Schiffswracks. Fünf riesige Kanonen, ein paar Kanonenkugeln und Flaschen mit Rum schmücken das Wrack. Das Meeresleben hat sich um die Relikte herum entwickelt: Korallen, ein Seepferdchen, das liebevoll Caroline genannt wird, Drachenköpfe, Kugelfische, Putzergarnelen und verschiedene Arten von Schalentieren.

Rays Palace - 10 km vom Kanal entfernt liegt Rays Palace, das Wrack eines kleinen Bootes, das weit vom Korallenriff entfernt eine erstaunliche Vielfalt hervorbringt. Es gibt große pelagische Arten, riesige Stachelrochen, Schwärme von Barrakudas und gelegentlich einen Adlerrochen!

Île aux Trésor - In der Nähe des Tauchcenters ist dieser Unterwasserberg weitgehend mit Pilzkorallen bedeckt, die an Münzen aus einem Piratenschatz erinnern. Eine große marmorierte Muräne hat sich auf dem Gipfel niedergelassen. Überall findet man Grüne Schildkröten, Gitarrenrochen, Tintenfische und eine Vielzahl von Nacktschnecken.

Île aux Nattes - Stachelrochen, Gitarrenrochen oder Torpedo-Rochen tauchen hier häufig auf, Hummer und Nacktschnecken sind hier ebenso zu finden. Für die Glücklichen gibt es ein Paar Weißspitzenriffhaie und

Echte Karettschildkröten, die die Umgebung kreuz und quer durchziehen.

Le Batteleur - Dieser kleine Schlepper ist leider beim Versuch, ein gestrandetes Boot herauszuziehen,

gesunken. Die Fauna und Flora hat sich nach und nach in und um das Wrack herum angesiedelt, so dass

viele juvenile Arten wie Füsiliere oder Zackenbarsche beobachtet werden konnten.

Shark Point - Wie der Name schon sagt, zieht dieser Tauchplatz Taucher an, die auf der Suche nach Haien

sind. Die beobachteten Exemplare sind Weißspitzen- und Korallenriffhaie. Hummer, Zackenbarsche und

Schnapper teilen ihr tägliches Leben auf diesen herrlichen Riffplateaus.

Pic Corail - Ein ähnlicher Ort wie Shark Point: Ein Riffplateau in 26 Metern Tiefe, auf dem viele Rifffische,

Zackenbarsche und Hummer leben. Möglichkeit der Begegnung mit Weißspitzenriffhaien.

Air Crash - Das Wrack dieses Kleinflugzeugs liegt friedlich in 21 Metern Tiefe. Hier herrschen die Schnapper

und Feuerfische. Auch Gitarrenrochen und Barrakudas werden gesichtet.

 

Preise Bora Dive & Research

 


Leistung:


Preis:

2 Tauchgänge

70 €

4 Tauchgänge

120 €

6 Tauchgänge

170 €

10 Tauchgänge

260 €


Kurse:

 

Bubblemaker

35 €

Schnuppertauchen im Pool

45 €

Schnuppertauchen im Pool und anschließend 1 Tauchgang im Meer

75 €

Open Water Diver

270 €

Advanced Open Water Diver

230 €

Rescue Diver

260 €

Divemaster

750 €

Zertifizierung

40 €

E-Learning und Lehrbuch

105 €

 

Die Preise unterliegen den aktuellen Wechselkursen und können sich daher jederzeit ändern.

  Jetzt buchen!